LiteraturLounge Frankfurt im Haus am Dom

Veranstaltungsort: Haus am Dom (Großer Saal im 1. OG), Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Verkehrsverbindungen:
U-Bahn: U4 + U5 / Haltestelle Dom/Römer (Ausgang Dom)
Straßenbahn: 11 + 12 / Haltestelle Römer/Paulskirche

Wegen des Corona-Lockdowns kann die Veranstaltung leider nicht vor Live-Publikum stattfinden. Stattdessen haben Sie die Möglichkeit die Lesung als Livestream (ohne Publikum) mitzuverfolgen. Die Teilnahme am Stream ist kostenlos.

Der Autor wird nach der Lesung Bücher signieren, die Sie ab 3. Mai 2021 in der Bahnhofsbuchhandlung Schmitt & Hahn mit der Signierung kaufen können.


Unser Gast im Mai:

Christian Schnalke und sein Roman "Die Fälscherin von Venedig" (Piper)

am Sonntag, 02. Mai 2021, um 11.00 Uhr

Moderation: Martin Maria Schwarz (hr2-kultur)

Ohne Live-Publikum vor Ort.

In Zusammenarbeit mit dem Haus am Dom bieten wir diese Lesung ausschließlich als kostenlosen Livestream an. Zur Teilnahme am Livestream rufen Sie bitte die Youtube-Seite https://youtu.be/XqxYLXrKOEs auf. Auch nach dem Livestream kann die Lesung abgerufen werden.

Die Lesung hat die übliche Veranstaltungszeit von ca. 1 Stunde 15 – 1 Stunde 20.

Dem größten Kunstraub aller Zeiten auf der Spur

Venedig 1818: Franz Wercker, ein junger Deutscher, von der Kirche zu Unrecht wegen vierfachen Mordes zum Tode verurteilt (Vorgeschichte im Roman „Römisches Fieber“), wird kurz vor der Vollstreckung des Todesurteils begnadigt und bekommt nur eine Chance, um der Vollstreckung zu entgehen. Ausgestattet mit einem neuen Namen, muss er in Venedig die Drahtzieher finden, die sich die Beutekunst Napoleons unter den Nagel reißen.
Jahrelang war die Kunst in Paris. Es scheint so, dass die Meisterwerke aber nie in Venedig ankommen. Und die Polizei hat bisher keine Spur, wer hinter diesen Kunstdiebstählen steckt.
Als Kunsthändler getarnt, hat Wercker drei Monate Zeit zu ermitteln. Findet er die Hintermänner der Kunstdiebstähle, winkt seine Begnadigung. Findet er sie nicht, soll er hingerichtet werden. Von einem Palazzo am Canal Grande aus wagt er sich immer tiefer in das Labyrinth des venezianischen Kunstmarktes.
Der Autor nimmt uns mit in das von Österreich regierte Venedig dieser Zeit, in prunkvolle Palazzi, in denen rauschende Feste steigen. Auch wenn die alteingesessenen Adelsfamilien schon längst verarmt sind.

Christian Schnalke, geb.1965,  verbrachte die meiste Zeit seiner Jugend im Internat mit Zeichnen und studierte dann Literatur und Philosophie. Er schrieb zwei Romane gemeinsam mit Volker Kutscher. Er zog er sich mit seiner Frau nach Tokio. Nach zwei Jahren kehrte er mit vielen Ideen zurück und schrieb Drehbücher u.a. für „Die Patriarchin, Krupp - eine deutsche Familie“, „Afrika, mon amour“.

Zum Vormerken:
Nächste LiteraturLounge am 30. Mai 2021: Lena Gorelik und ihr Roman „Wer wir sind“.
LiteratourLounge am 6. Juni 2021: Klaus Wallendorf und „Zwischen Mikrofon und Mundstück“.

Weitere Details finden Sie in Kürze hier auf der Webseite.


Wir danken unseren Förderern: Sparda Bank Hessen (Hauptsponsor), hr2-kultur, Buchhandlung Schmitt & Hahn, DEVK-Versicherungen, Haus am Dom, Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und Deutsche Bahn AG.

Medienpartner: hr2–kultur

 

   
© Lothar Ruske PR, 2016-2021